Bücherbewertungen

 

Dr. Travis' außergewöhnlich lebendiger und manchmal schmerzhaft klarer Bericht bietet einen seltenen, faszinierenden Einblick in die Erfahrung und Behandlung der paranoiden Schizophrenie. Auf dem Weg dorthin gibt es Humor, Horror, das erstaunlichste Palindrom und letztendlich Aufklärung über diese am meisten missverstandene Situation. Ich habe es sehr genossen - Christopher Thatcher

Bellen absolut! Eine Offenbarung für diejenigen, die es lesen - eine wirklich vielseitige Mischung. Es wird ein Leuchtfeuer für diejenigen in der Dunkelheit sein und für diejenigen, die einfach nur eine verdammt gute Lektüre wollen - Rob Paxman Ex B Sqdn 22 SAS

clivebookrevportrait.jpg

Porträt von mir von Brent Nokes

Jahrtausende lang versuchte der Mensch, aus dem Nichts etwas zu machen: Es hieß Alchemie und hat nie funktioniert. Das ist bis jetzt nicht. Der Beweis kam per Post in Form von  Auf der Suche nach  Prinz Charles' Hund diese Woche, und ich bin schon beim Witz einer letzten Zeile. Nun gut, man könnte sagen, das Verschwinden des Hundes des zukünftigen Königs von England war ein bisschen mehr als nichts: Es schaffte es auf die Titelseite der Times . Aber es würde eine große Vorstellungskraft erfordern, dieses Ereignis vom April 1994 bis hierhin zu führen: eine zehnjährige Expedition durch den Strom des Bewusstseins (wo der Strom den größten Teil der Reise durch Bier zu fließen scheint). Vielleicht werden eine Million Menschen dieses Buch nie lesen, aber es wird denen, die es tun, die Welt bedeuten. Man kann nur mitfühlen für diejenigen, die nicht das Privileg haben, Dr. Travis auf dieser Reise zu begleiten, und es ist eine Reise, die zweimal stattfindet. Ich empfehle dir dieses Epos - Andrew English


Auf der Suche nach Prinz Charles' Hund ist ein lebendiger Einblick in das Leben mit paranoischer Schizophrenie.

Dieses epische, autobiografische Werk von Dr. Clive Travis lässt keine Wünsche offen. Die Geschichten über die Zeit, die der Autor in verschiedenen psychiatrischen Anstalten verbracht hat, sind nichts für schwache Nerven und auch kein Buch, das man in einem Zug lesen kann. Abgesehen davon ist das Buch trotz all der erschütternden Zeiten auch eine kluge, lehrreiche, frustrierende, bewegende und oft urkomische Lektüre. Ja, sagte ich urkomisch. Stellen Sie die Vorstellung von Schizophrenie als dissoziative Identitätsstörung oder einer Krankheit, die endlose Qualen nach sich zieht, beiseite; Einer der Punkte, die der Autor zu vermitteln versucht, ist, wie sehr er die Auswirkungen der Erkrankung manchmal genoss. Darüber hinaus ist die Art und Weise, wie Travis über seine Liebesbeziehung zu „Amanda“ schreibt, ergreifend und leicht zuordenbar. Obwohl dieses Buch viel Zeit in Anspruch nimmt, denke ich, dass Sie wie ich feststellen werden, dass es sich auf jeden Fall lohnt - Luke Tuchscherer

Ein Buch mit dem Titel Auf der Suche nach dem Hund von Prinz Charles zu schreiben, ist ein großes Unterfangen. Dr. Travis hält die Ehre von Prinz Charles und seinem Hund aufrecht und rechtfertigt den Titel mit einer einzigartigen und außergewöhnlichen Geschichte, in der er eine philosophische Reise durch eine schwere Geisteskrankheit auf der Suche nach dem verlorenen Haustier des zukünftigen Königs von England unternimmt. Die Geschichte ist oft bizarr, wenn er wie ein psychotischer Rick Stein auf der Suche nach dem Bemerkenswerten, Berührenden, Bemerkenswerten und Fischigen über diese Inseln reist, um dann zu verkünden, dass er den Hund gefunden hat, als hätte das Tier sein eigenes königliches Wappen, das der Autor verwendet um diese Ereignisse und Orte zu ehren. Man hätte Der Mann, der dachte, er wisse zu viel, als alternativen Titel vorgeschlagen, aber die Haltung des Autors (mit ein oder zwei fast fatalen Ausnahmen) sage niemals sterben würde bedeuten, dass es unverschämt wäre, nicht zu behaupten, dass natürlich sein Verschwinden Der Hund der Königlichen Hoheit war von großer Bedeutung für den Friedensprozess in Irland! Ernster, die Geschichte schockiert oft heftig, wenn sie die Qualen der an Schizophrenie Erkrankten nicht nur durch die Krankheit selbst, sondern auch durch die "abscheulich unangenehmen und mörderischen" Nebenwirkungen der ihr verschriebenen Medikamente schildert. Tatsächlich werden diese Nebenwirkungen, wie die Geschichte zeigt, ein wesentlicher Bestandteil der Krankheit und der Autor schafft es nur, sich nicht umzubringen, indem er sich auf eine wirksame Denkweise der militärischen Spezialeinheiten beruft, um seinen lächerlich verblendeten Versuch, den Hund anzulegen, zu ergänzen den Tisch in den Friedensprozessverhandlungen. Gleichzeitig sind die Wahnvorstellungen so vertrackt, dass ich, was die angeblich eingebildete Beteiligung des Sicherheitsdienstes und der IRA anbelangte, manchmal so in das Ganze hineingezogen war, dass ich mich wunderte. Auf der Suche nach Prince Charles's Dog ist der autobiografische Bericht darüber, wie es ist, paranoide Schizophrenie zu erleben, und ist eine großartige Errungenschaft - Edward Blackstock

Ein Exemplar dieses Buches in die Hand zu nehmen, ist, als würde man vom alten Seemann angesprochen. „Er hält ihn mit seinem glitzernden Auge/ Der Hochzeitsgast stand still,/ Und lauscht wie ein dreijähriges Kind:/ Der Seemann hat seinen Willen./ Der Hochzeitsgast saß auf einem Stein:/ Er kann nicht anders als zu hören; / Und so sprach er über diesen alten Mann,/ Der helläugige Mariner..." (obwohl Travis noch nicht so alt ist). Es ist ein persönlicher Bericht über jahrelange paranoide Schizophrenie, sowohl unbehandelt als auch behandelt. Die Geschichte entfaltet sich unaufhaltsam und fesselnd, obwohl der Leser keine Ahnung hat, wohin sie führt. Die reale und die wahnhafte Welt driften schwindelerregend in und aus dem Fokus. Es widerlegt (in Travis' Bericht) die Vorstellung, dass die Welt eines Menschen mit Schizophrenie "bedeutungslos" ist; im Gegenteil, seine Schilderung im früheren Teil des Buches handelt von einer Welt, die zu voller (wahnhafter) Bedeutung ist. Alles, jedes Wort in einer Überschrift, jedes Aufblitzen eines metallischen Zeichens, jeder musikalische Hinweis in einer Anzeige trägt eine Botschaft. Und ohne jegliche Kunstgriffe, mit einer kahlen, aber starren Ich-Erzählung führt uns Travis dorthin.

Und es ist nicht alles deprimierend - manchmal genießt er die neuen Einblicke in die Welt, die ihm sein MTRUTH gewährt, ein Gerät (er glaubt), das ihm von Sicherheitsdiensten implantiert wurde, um sein Verhalten zu überwachen und zu kontrollieren, und einige sehr lustige Vorfälle. Und es wird alles durch sein enzyklopädisches Wissen über Musik und Kultur des späteren 20. Jahrhunderts beleuchtet (das ich nicht teile, daher habe ich viele Referenzen übersehen).

Ich werde nicht sagen, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Oft war ich nur zu erleichtert, um es aus der Hand zu legen. Aber ich musste es wieder abholen. Dies ist nicht nur ein Spiel mit einem Klischee in Buchbesprechungen; Was Travis so anschaulich vermittelt, ist, dass Halluzinationen und Wahnvorstellungen und Stimmungsschwankungen keine Dinge sind, die man bei einer psychischen Erkrankung ein- oder ausschalten kann. Sie sind die ganze Zeit da, sie sind Ihre Erfahrung, und Sie können sich ihnen nicht entziehen. Und so ist es auch mit diesem Buch - wenn ich es nicht las, verfolgte es mich.

Das klassische Literaturmaterial zum Erleben von Schizophrenie wird gepuffert und gefiltert. Abgesehen von der Fachliteratur ist I Never Promised You a Rose Garden nicht nur uralt, sondern auch eindeutig "romanisiert" (und wohl kein Bericht über Schizophrenie nach moderner Definition); Mary Barnes' Eine Reise durch den Wahnsinn und sogar Einer flog über das Kuckucksnest (das hauptsächlich ein antipsychiatrisches Gerede ist) sind geneigt, eine ideologische Perspektive zu begünstigen. Travis hingegen hat keine Axt zu schleifen, keinen Winkel zu argumentieren; Er ist erstaunlich urteilsfrei über die Profis, denen er begegnet, so schattenhaft ihre Darstellung auch sein mag. Er macht keine Vorwürfe, auch wenn die Leser angesichts der häufigen scheinbaren Gleichgültigkeit und Unflexibilität nicht so großzügig sind. Es ist ein gewichtiges Buch, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne; das Format ist groß und die Ränder schmal und die Haupterzählung umfasst 474 Seiten. Es gibt nicht vor, Literatur zu sein, und ich bin sicher, es wird einige kritische Kritiken von Leuten anziehen, die es als solche lesen wollen, aber darum geht es nicht. Sie ist gewissermaßen die Antithese zur Literatur. Es versucht, Travis' Erfahrung treu zu bleiben, und wenn diese Erfahrung weitschweifig und pikareske ist, ist es das, was das Buch ist. Wenn es literarischer gewesen wäre, hätte ich große Abschnitte mit der Axt gepackt: Der Bericht über sechs Monate in Afrika ist faszinierend, aber zu lang; die Kapitel über seine Heldentaten in Cornwall und Edinburgh zeugen von Travis' Belastbarkeit und Einfallsreichtum trotz seiner Krankheit, tragen aber zu diesem Zeitpunkt nicht viel zu unserem Verständnis der ganzen Geschichte bei, obwohl sie am Ende mehr Sinn ergeben. Der Stil ist entscheidend für das Leseerlebnis. Es hält dich aus dem Gleichgewicht: "Passiert das wirklich? Ist das eine Täuschung?" Vor einigen Jahren war ich stark an der Ausbildung von Personen beteiligt, die gesetzliche Pflichten nach den Gesetzen zur psychischen Gesundheit haben. Ich und meine Kollegen hatten Mühe, authentische Berichte ohne Axtschleifen zu finden, die als Fallstudien verwendet werden konnten. Neben den leidenschaftslosen klinischen Exemplaren der diagnostischen Handbücher, die "Verhalten" identifizierten und verallgemeinerte "Symptome" berichteten, suchten wir nach echten, spezifischen, persönlichen Erfahrungen. Die Geschichte, die Travis erzählt, ist genau das, aber noch viel mehr. Ich wünschte, es wäre damals verfügbar gewesen, und ich bin sicher, dass es heute für viele Leser augenöffnend und erhellend sein wird. (Offenlegung: Ich kenne den Autor, der jetzt zu solchen Kursen beiträgt, und ich habe an der Auftaktveranstaltung teilgenommen - James Atherton RIP)

Ich habe den Autor einmal in meiner Heimatstadt getroffen und mich daran erinnert, dass er mir von der Suche nach Prinz Charles' Hund erzählt hat Was ich beim Kauf sagen muss, war eine bemerkenswert interessante Lektüre, die den Leser neben anderen Ländern auch auf eine Reise durch Afrika und ganz England mitnahm und auf eine Reise durch den Kopf ging. Es ist eine Reise, die Sie durch den Geisteszustand des Autors führt, wie er dachte, wie er von der Ärzteschaft behandelt wurde, die hoffentlich besser verstanden hat, wenn es um Verschreibungen für Patienten geht. Man weiß nie genau, was auf seiner Reise um die Ecke kommt, sondern lässt hoffen, dass es gut und gut für unseren Gesellen ist, der seine Erfahrungen mit Interesse, Wahrhaftigkeit und manchmal humorvollen Anekdoten, Begebenheiten und den auf dem Weg begegneten Charakteren teilt. Ich kann das Buch als interessant für Menschen in der Praxis und zum Erlernen von Geisteszuständen sowie für alle empfehlen, die eine Lektüre wünschen, die Sie sowohl auf eine körperliche als auch auf eine geistige Reise mitnimmt. Es gibt nichts Neues an gut geschriebenen Geschichten zu erzählen, aber die Art und Weise, wie diese Reise erzählt wird, ist sicherlich eine neue Art zu denken und wahres Leben zu erzählen. War Prinz Charles mit seinem vermissten Hund wieder vereint? Mach mit bei der Suche und erfahre die Wahrheit... (M)Truth - K. Pickering

Dieses Buch sollte von jedem gelesen werden, der sich für den menschlichen Geist/das menschliche Gehirn und seine Komplexität des Universums interessiert. Der Autor zeigt während dieser schmerzhaften, komischen, emotionalen, beängstigenden und mitfühlenden Arbeit eine forensische Intelligenz und Erinnerung. Der Roman hat einen wunderbaren Soundtrack, der von Punk der 70er bis hin zu modernem Indie reicht. Es ist eine kraftvolle Analyse einer manchmal brutalen Reise durch das medizinische Establishment und der oft verheerenden Folgen der daraus resultierenden Entscheidungen. Viel Humor ist auch dabei  wie  brillant bizarre Begegnungen und Fantasiesprünge, während Dr. Travis die britischen und irischen Inseln bereist, um seinen intensiven und oft verzweifelten Versuchen zu folgen, seine verschiedenen Theorien in die Tat umzusetzen. Es gibt immer Hoffnung, wie schwierig die Situation auch sein mag, und die Liebe spielt in diesem bewegenden Roman eine Rolle. Es wird als Inspiration für jeden dienen, der Schwierigkeiten hat, mentale/psychologische Schwierigkeiten zu überwinden, die manchmal überwältigend erscheinen können. Lesen Sie dieses Buch und lachen, weinen Sie, seien Sie verwirrt, wütend, erstaunt und schließlich überwältigt von dem unglaublichen Staunen darüber, was der menschliche Geist/die menschliche Seele mit Humor, Vorstellungskraft, Selbstvertrauen und purer Entschlossenheit erreichen kann - Matthew Jones

Ein wunderbares Werk. Glaube daran, das tue ich. Es ist etwas Besonderes - Pascal Scudamore

Vielen Dank, dass ich " Suche nach Prinz Charles' Hund" lesen durfte. Ich habe es sehr genossen. Es ist eine faszinierende Lektüre, die einen großartigen Einblick in das Leben mit den Symptomen im Zusammenhang mit paranoider Schizophrenie sowie den entsetzlichen Nebenwirkungen einiger der Behandlungsmethoden gibt - Helen Finch, MIND

So ein wichtiges Werk - Billi Street, RETHINK

Wirklich gut. Aufregend - Richard Knight.

Ich habe das Buch wirklich genossen, eine wirklich große Willensanstrengung. Was für eine Reise! Liebe den Buchmann! Viva! - Jonathan Jones.

Wie ist es, psychische Erkrankungen zu erleben? Die Suche nach Prinz Charles' Hund beantwortet diese Frage, indem sie den Leser auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise mitnimmt. Autobiografische Berichte über Schizophrenie sind rar gesät, aber Clives Intelligenz, sein Intellekt und sein lebhaftes Gedächtnis haben es ihm ermöglicht, die Insider-Geschichte in all ihrer Verwirrung, ihrem Dilemma und ihrer Täuschung in voller Farbgebung zu erzählen und die Natur des Tieres, das Schizophrenie ist, klar zu demonstrieren. Er zeigt bemerkenswerte Einsichten, die es ihm ermöglichen, ein Werk von außergewöhnlicher Qualität zu schaffen. Clive hat sich entschieden, sich nicht distanziert nachdenklich an seine Erlebnisse zu erinnern, sondern der Leser wird von Anfang an kühn in den Wahnsinn mit dem Autor hineingezogen. Sie werden vom Genie zum Wahnsinn und wieder zurück geführt und herausgefordert, Ihren Geist zu öffnen und persönliche Überzeugungen zu überprüfen. Dies ist der am wenigsten befahrene Weg, den der Leser in all seiner Komplexität mitmachen darf. Eine unkonventionelle Geschichte, die fesselnd, verwirrend und verblüffend ist und eine Pflichtlektüre für alle Psychiater sein sollte. Andere in diesem Buch beantwortete Fragen sind: Warum werden Menschen mit psychischen Erkrankungen obdachlos? Warum nehmen Menschen mit psychischen Erkrankungen nicht einfach Medikamente, um gesund zu werden? Warum sollte man einen erwachsenen Mann sehen, der auf einem Bürgersteig nach einem weggeworfenen Hamburger pickt? Warum bringen sich viele psychisch Kranke um? - Alison Bass

In " Looking for Prince Charles's Dog" rückt Dr. Travis den Zustand des Schizophrenen in den Fokus, eine Welt, die weitaus fremder ist als die Fiktion. Clive reist im ganzen Land auf Supertramps, während er versucht, seinem Leben einen Sinn zu geben und sich dabei selbst zu verändern. Diese Abenteuer sind manchmal erschütternd, aber oft urkomisch; Manchmal brachten sie mich zum Lachen, keine leichte Aufgabe für mich. Dies ist eine Geschichte, die erzählt werden muss – Mike Wallis.

Das von Ihnen gesendete Beispiel sieht wirklich fesselnd aus – Will Maddox, Entwicklungsredakteur, Blackwell Publishing.


Auf der Suche nach Prince Charles' Dog and Other Stories oder One Summer I Thought I Was A Dog ist ein autobiografischer Bericht, der sowohl unterhaltsam als auch aufschlussreich ist. Es weckt ein seltsames Bewusstsein und eine Einsicht in eine Krankheit, mit der viele leider nicht fertig wurden. Der Mut des Autors, der versucht zu verstehen, was mit ihm passiert, macht dieses Buch zu einer lohnenswerten, fesselnden Lektüre für uns alle – Emily Barker (RIP).

Dieses sehr interessante Buch leistet einen einzigartigen Beitrag zu unserem Verständnis schwerer psychischer Erkrankungen. Angesichts der Wirren der Psychose gibt es kein einfaches Rezept, um eine Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und den psychiatrischen Diensten zu erreichen, aber dieses Buch macht beredt deutlich, dass der erste Schritt der Dialog ist - Peter Liddle, Professor für Psychiatrie, Queen's Medical Zentrum, Nottingham

Dieses außergewöhnliche Buch, das Clives Reise in die schizophrene Psychose beschreibt, ist in der Tat einzigartig. Wenn Sie Lust haben, ein Epos zu lesen, versuchen Sie dies -
  Thelma Acott

Danke, Dr. Travis, dass ich Kapitel 41 Ihres hervorragend betitelten Buches lesen durfte. Ich habe gerade das Kapitel gelesen, das nach meinem Song The Headlight Song benannt ist , und fand es durch und durch bezaubernd und wahrhaftig. Ich habe mindestens sechsmal laut gelacht. Es wird eine Freude sein, den Rest des Buches zu lesen, und ich habe das Gefühl, dass ich das Lied bereits geschrieben habe, was Ihnen in den Fingerspitzen liegt; Wenn es aufgezeichnet ist, schicke ich dir eine Kopie. Es heißt Der Mann, der dachte, er wisse zu viel – Tim Keegan, The Departure Lounge (ex Railroad Earth, Ringo, Homer)

Auf der Suche nach Prince Charles's Dog wird der Abstieg eines jungen Mannes in eine dunkle, unerreichbare Hölle namens Schizophrenie beschrieben, verfolgt von imaginären Kräften eines Spionagenetzwerks, das es geschafft hat, sein Gehirn anzuzapfen. Es ist ein Buch, das jeder Berater für psychische Gesundheit und Psychiater lesen sollte, da es ihnen die detaillierten Funktionsweisen und Denkwege eines Geistes im Griff dieser Krankheit zeigt. Das Buch beschreibt eine unverständliche und verkehrte Welt, in der man zwischen Belustigung und Mitleid hin- und hergerissen ist; eine Welt, in der Dr. Travis nicht mehr weiß, warum er so handeln muss, außer dass "die Macht all der Magie und des Geheimnisses, die der Hund des zukünftigen Königs von Großbritannien besitzt, jetzt mir zu gehören schien"; eine Welt, die man manchmal traurig "Hölle auf Erden" nennen könnte. Es ist auch ein Bericht über all die Medikamente, die erfolglos oder nachteilig von Ärzten und Beratern verabreicht wurden, die wenig Ahnung von den Ursachen dieses schrecklichen Leidens und noch weniger von dessen Heilung hatten. Es ist ein Buch für Eltern, die sich Sorgen über die plötzlichen und unerklärlichen Handlungen ihrer Kinder machen, die schließlich als schizophren diagnostiziert wurden, damit sie sich zumindest eine Vorstellung von dieser schrecklichen, verwunschenen Landschaft machen können, in der sich ihre Kinder jetzt verloren haben.
  Das Buch ist ein wegweisender Text für Studenten der Schizophrenie, ein zerreißender Faden und ein Kultkauf - Edward Travis RIP

Dr. Travis liefert einen klaren autobiographischen Bericht über seinen Kampf gegen die "Schizophrenie". Oder vom Geheimdienst inspiriertes Genie? All die Lebenserfahrungen und die Ausbildung auf höchstem Niveau des Autors reichen gerade aus, um zu überleben und schließlich den richtigen Weg zurück von seiner erschütternden Reise auf der Suche nach Frieden zu finden. Es ist alles furchtbar schief gelaufen: In eine Anstalt geworfen, das Elend der Einkerkerung und nun der wahre Schrecken der verabreichten Spritzen* zwingen unseren unglückseligen Reisenden, seinen eigenen Weg zu finden. Er entkommt der sicheren Einheit und flieht vor weiterer Degradation und Soldaten, die traurig und gequält auf sein Ziel zusteuern, im Bewusstsein, dass es immer weiter entfernt sein könnte, sich der Strafe des Scheiterns bewusst. Berührend, fesselnd, angespannt und emotional verarbeitet Dr. Travis seine ganz individuellen Erfahrungen zu einer durch und durch unterhaltsamen Lektüre - ANS
*Keine Angst vor der Spritze selbst - echter Terror wegen ihrer Wirkung

 

In diesem Buch beschreibt Clive in bemerkenswerter Detailliertheit eine reiche, komplexe und bizarre Reihe von Wahnvorstellungen, halluzinatorischen Stimmen und Bildern. Die meiste Zeit, die das Buch behandelt, ist er wunderbar, wunderbar, urkomisch, phantastisch oder spektakulär getäuscht in anhaltenden Phasen des Eintauchens in die Psychose der paranoiden Schizophrenie. Im Allgemeinen lässt er sich mitreißen und genießt seinen Größenwahn, aber es ist ein Wunder, dass er nicht an einem Missgeschick gestorben ist. Clive, ist manchmal sehr verspielt und einfallsreich im Denken und zeigt auch große mentale Stärke und Einfallsreichtum. Tatsächlich können diese letzten beiden Attribute viele Schizophrene und Nicht-Schizophrene dazu inspirieren, dieses Buch zu lesen. Die Zuversicht und Gewissheit seiner Wahnvorstellungen sowie seine angeborene Zähigkeit und Robustheit verleihen ihm großen Mut und Ausdauer. Neben Schizophrenie schreibt Clive auch über seine aufregenden sechs Monate in Afrika, die vielleicht ein eigenes kurzes Buch verdient hätten, wenn sie nicht in diesem wären. Als paranoide Schizophrene mit einem Doktortitel, Geheimarbeit und einer Autobiographie, die sich auf Schizophrenie konzentriert, fühle ich eine beträchtliche Affinität zu Clive, erkenne jedoch an, dass seine Memoiren über Schizophrenie das überlegene Werk sind, obwohl es ehrlich gesagt keine Details über Clives Fortgang gibt Psychose und endgültige Genesung nach dem Ende der Hauptgeschichte. Insgesamt denke ich jedoch, dass es die besten Memoiren über Schizophrenie sind, die ich gelesen habe, und ich habe einige gelesen. Clives Arbeit ist auch eine Fundgrube an Informationen, mit vielen Fußnoten und mit beträchtlicher Sorgfalt und Mühe geschrieben. Schizophrenie ist eine Vorstellungsstörung und vor allem ist dieses Buch eine brillante Schöpfung der schizophrenen Vorstellungskraft.

Inspiriert von diesem Buch und dem Song Guitar Man von Bread habe ich auch folgenden Songtext/Gedicht geschrieben:

Wer hat die beste Vorstellungskraft?
Baby, es ist der Schizo-Mann
Wer hat eine Mission für die Nation?
Baby, es ist der Schizo-Mann

In seinem Kopf gibt es ständige Fantasie
Und seine Bedeutung erfüllt ihn mit Ekstase
Rund um das Land
Auch im Ausland
Auf der Suche nach einer Geschichte zu erzählen

Wer versucht, Medikamente zu umgehen?
Baby, es ist der Schizo-Mann
Wer sucht den Standort des Hundes?
Baby, es ist der Schizo-Mann

In seiner Vergangenheit promovierte und das MOD
Und Afrika hat immer noch einen großen Stellenwert in seinem Gedächtnis
Er dachte, er wäre ein Geheimdienstagent
Oder eine Art Special Forces-Mann
Als seine Fantasie lief

Für wen ist der Song des Radios?
Baby, es ist der Schizo-Mann
Wer hat ein Mädchen, nach dem er sich sehnt?
Baby, es ist der Schizo-Mann


Es gibt alle möglichen Kratzer und Heiterkeit
Und der Bucherlös geht an wohltätige Zwecke
Es ist wirklich ein Wunder
Jetzt lebt er und es geht ihm gut
Jetzt hat er seine Geschichte zu erzählen

 

Informieren Sie sich über den erstaunlichsten Geist, dieses Buch hilft auch Wohltätigkeitsorganisationen, zwei gute Taten mit einem Buch - Ekenna Hutchinson

 

Dies ist Clives persönliche Reise durch paranoide Schizophrenie und was für eine Geschichte das ist! Bewegend, unterhaltsam, erschütternd, man weiß nie, wohin es einen als nächstes führt. Die Trial-and-Error-Natur bei der Suche nach dem richtigen Medikament für einen Patienten wäre mit der besten Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient schon schwierig genug. Zurück in Clives Welt, ohne Kommunikation oder Vertrauen auf beiden Seiten, welche Erfolgschancen bestanden? Die Gesellschaft kann und muss es besser machen. Die überraschendste Entdeckung für mich war, dass die Reise, auf die Clives Gehirn ihn mitnahm, so oft angenehm war - KZT

 

Die Suche nach dem Hund von Prinz Charles ist ein absolutes Muss. Es ist voller Einsichten, intelligenter Gedanken und der unglaublichen Erfahrung eines Mannes mit psychischen Erkrankungen - Zak Fenning

 

Was für ein Pageturner! Genial geschrieben von einem äußerst intelligenten Autor. Er erklärt (auf höchst unterhaltsame Weise - es ist ein echter "Page Turner"), wie es ist, eine der am meisten gefürchteten Diagnosen einer psychischen Erkrankung zu haben. Sehr empfehlenswert! - Dogend

 

Eine faszinierende Lektüre... ein echter Einblick in den paranoiden schizophrenen Geist, geschrieben von einem genesenen Patienten. Ein Muss für alle Studenten und Profis, die in diesem medizinischen Bereich tätig sind. Clive, du bist ein Genie - Roger Petersilie

Der Hund von Prinz Charles wird vermisst. Ich gehe "auf der Suche danach". Ich finde mich - Clive Travis