Bewusstsein für Schizophrenie

Schizophrenie-Bewusstsein - Was ist Schizophrenie?

Egal, ob Sie mit Ihrer eigenen psychischen Gesundheit zu kämpfen haben oder im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens arbeiten, Sie sind vielleicht neugierig auf das Bewusstsein für Schizophrenie. Während viele Menschen wissen, dass Schizophrenie existiert, verstehen nur wenige Menschen vollständig, was die Krankheit mit sich bringt. Entgegen der landläufigen Meinung sind Menschen mit Schizophrenie nicht verrückt und reagieren sehr gut auf Therapie und Medikamente. Werfen wir einen Blick darauf, was Schizophrenie ist, sowie auf die verschiedenen Arten von Schizophrenie, die derzeit von Psychiatern anerkannt werden.


Eines der Hauptziele des Bewusstseins für Schizophrenie besteht darin, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, was Schizophrenie ist. Einfach ausgedrückt, ist es eine psychische Erkrankung, die die Gedanken einer Person und die Art und Weise beeinflusst, wie sie mit Stressoren in ihrem Leben umgehen. Schizophrenie bedeutet nicht, dass eine Person verrückt ist, eine gespaltene Persönlichkeit hat oder mehrere Persönlichkeiten hat. Es gibt viele verschiedene Arten von Schizophrenie. Bei manchen Menschen treten viele Symptome der Krankheit auf, bei anderen nur wenige. Etwa einer von 100 Menschen erkrankt im Laufe seines Lebens an Schizophrenie. Die Krankheit wird normalerweise zwischen dem späten Teenager- und frühen Erwachsenenalter ausgeprägt. Viele Menschen durchlaufen derzeit den Übergang vom Zuhause zur Universität oder von der Universität zum Arbeitsplatz, und Schizophrenie-Symptome werden manchmal auf Lebensstress zurückgeführt. Dies kann gefährlich sein, da es dazu führen kann, dass eine Person Monate oder Jahre lang nicht die psychische Hilfe erhält, die sie braucht, um gesund zu werden.

Die paranoide Schizophrenie ist die häufigste Form der Erkrankung. Sie kann sich etwas später im Leben entwickeln als andere Formen der Schizophrenie. Menschen, die an dieser Form der Krankheit leiden, sehen oder hören oft Dinge, die nicht da sind, und glauben möglicherweise, dass jemand darauf aus ist, sie zu bekommen. Dieser Glaube kann es schwer machen zu verstehen, dass ein psychisches Problem auftritt, und kann dazu führen, dass die Person zögert, um Hilfe zu bitten. Manche Menschen mit paranoider Schizophrenie haben auch Sprach- und Bewegungsprobleme.

Die katatonische Schizophrenie ist die seltenste Form der Erkrankung. Menschen, die an dieser Form der Schizophrenie leiden, können zwischen schnellen, intensiven Bewegungen und Phasen fast völliger Stille hin und her wechseln. Sie können auch die Bewegungs- und Sprachmuster anderer nachahmen.

Bei der desorganisierten Schizophrenie treten kurze Halluzinationen auf. Menschen mit dieser Form der Schizophrenie reagieren oft unangemessen auf soziale Situationen, wie zum Beispiel lachen, wenn etwas Trauriges passiert. Eine desorganisierte Schizophrenie kann dazu führen, dass Menschen Schwierigkeiten haben, klar zu sprechen, und sie kann zu Veränderungen des Tonfalls und/oder Manierismen führen.

Für Menschen, die Symptome einer Schizophrenie zeigen, aber keiner bestimmten Kategorie zuzuordnen sind, gibt es eine medizinische Diagnose einer nicht näher bezeichneten Schizophrenie. Personen, die in diese Kategorie passen, zeigen möglicherweise nur wenige Symptome oder können Symptome aufweisen, die mehreren verschiedenen Kategorien entsprechen.

Der erste Schritt zur Sensibilisierung der öffentlichen Gesundheit für Schizophrenie besteht darin, die Öffentlichkeit über die Krankheit aufzuklären. Schizophrenie ist nicht zu befürchten - sie ist gut behandelbar. Menschen, die an Schizophrenie leiden und die Hilfe erhalten, die sie brauchen, können ein erfolgreiches und produktives Leben führen.