Anzeichen und Symptome von Schizophrenie

Anzeichen und Symptome von Schizophrenie: Was Sie wissen müssen

Wenn Sie psychische Probleme haben, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie Anzeichen einer Schizophrenie zeigen. Es kann beängstigend sein, an paranoide Schizophrenie zu denken, aber die gute Nachricht ist, dass die Erkrankung besser behandelbar ist als je zuvor. Studien zu den Anzeichen und Symptomen der Schizophrenie haben gezeigt, dass mit Behandlung und Medikamenten ein normales Leben möglich ist. Wenn Sie vermuten, dass Sie Anzeichen einer Schizophrenie zeigen, ist es wichtig, dass Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt wenden.

 

Die Anzeichen einer Schizophrenie können von Person zu Person unterschiedlich sein. Zu den Anzeichen einer Schizophrenie gehören für viele Menschen:

 

Dinge sehen oder hören, die nicht da sind. Diese Halluzinationen können ein wenig "abgefallen" erscheinen, oder sie können so klar erscheinen wie alles andere im Leben der Person.

 

Panik, als ob jemand oder etwas hinter ihnen her ist.

 

Desorganisierte Sprachmuster. Anderen fällt es vielleicht schwer, ihrem Gedankengang zu folgen.

Ein starker Rückgang der Arbeits- oder Schulleistung.

 

Eine Veränderung als Reaktion auf emotionale Situationen, z. B. Weinen, wenn etwas lustig ist, oder Lachen, wenn etwas traurig ist.

 

Desorganisiertes Denken. Während der Denkprozess der Person für sie sinnvoll sein mag, ist es schwierig, andere dazu zu bringen, ihren Gedankengängen zu folgen.

 

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Anzeichen von Schizophrenie zeigt, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie eher früher als später Hilfe bekommen. Je länger Sie warten, bis Sie Hilfe bekommen, desto stärker wird der Zustand Ihr Leben beeinträchtigen. Eine Genesung ist möglich und die Prognose ist gut, wenn Sie sofort Hilfe bekommen. Paranoide Schizophrenie kann so behandelt werden, dass Sie wieder normal sprechen, denken und reagieren können, genau wie früher. Wenn Sie Anzeichen und Symptome einer Schizophrenie haben, ist es nicht Ihre Schuld. So wie ein Diabetiker seinen Körper nicht zwingen kann, die richtigen Mengen an Insulin zu produzieren, können Sie sich nicht genug anstrengen, um Ihre Schizophrenie zum Verschwinden zu bringen. Es ist eine echte Krankheit, und es ist nicht alles in Ihrem Kopf.

 

Wenn Sie sich an Ihren Arzt wenden, kann es hilfreich sein, ihm eine Liste der Symptome vorzulegen, an denen Sie aufgetreten sind. Wenn Sie ein Tagebuch über Ihre Symptome führen, können Sie leichter erklären, was Sie durchgemacht haben. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihr Arzt Sie beurteilt - es ist unwahrscheinlich, dass Sie die erste Person sind, die die Anzeichen einer Schizophrenie hat. Je detaillierter Sie Ihre Angaben machen, desto einfacher kann Ihr Arzt Sie diagnostizieren und einen personalisierten Behandlungsplan entwickeln, der Sie wieder auf die Beine bringt. Während paranoide Schizophrenie eine beängstigende Diagnose sein kann, steht Ihnen eine Genesung zur Verfügung. Das Gespräch mit Ihrem Arzt ist der erste Schritt, um Ihr Leben zurückzubekommen.